Sehr geehrte Damen und Herren!

Liebe Mitglieder!

Vom 25. November bis 10. Dezember werden wir -wie bereits in den Jahren zuvor- die UN Women Kampagne „Orange The World: Stoppt Gewalt an Frauen“ in Österreich umsetzen. In den letzten Monaten erfuhr das Thema „Gewalt an Frauen“ große mediale Aufmerksamkeit, zahlreiche Frauen konnten aufgrund von COVID-19 Einschränkungen ihr Zuhause nur begrenzt verlassen und waren dadurch oftmals vermehrt häuslicher Gewalt ausgesetzt. Nach wie vor ist in Österreich jede 5. Frau mit psychischer, physischer und/oder sexueller Gewalt konfrontiert. Dringender Handlungsbedarf besteht! Auch dieses Jahr freuen wir uns über die tolle Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern Soroptimist International Österreichische Union, Ban Ki-Moon Centre for Global Citizens und HeforShe Graz. Mit dem orangen Beleuchten von Gebäuden und Monumenten in allen 9 Bundesländern wollen wir auch 2020 ein starkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen. 

Neben unseren Kooperationspartnern werden uns die bekannte Schauspielerin Ursula Strauss und der weltweit renommierte Künstler Gottfried Helnwein unterstützen. Ursula Strauss ist seit 2018 Botschafterin der Kampagne in Österreich und wird sich auch heuer dafür zur Verfügung stellen. Gottfried Helnwein wird eigens für „Orange the World“ Sujets kreieren, welche sowohl in Wien als auch in Graz zu sehen sein werden. Genauere Infos folgen in Kürze auf unserer Website orangetheworld.at 

Ein starkes Zeichen zur Unterstützung von Opfern von häuslicher Gewalt können auch Sie setzen! Der Erlös unserer fair produzierten Charity-Armbänder fließt zur Gänze in den UN Trust Fund to End Violence against Women, der wichtige Projekte gegen Gewalt an Frauen finanziert und ermöglicht. Hergestellt werden die Armbänder Kunsthandwerkerinnen in Kenia. Für ihre Arbeit erhalten die Frauen faire Löhne, was ihnen zu einem sicheren Lebensunterhalt für sich und ihre Familie verhilft. Weil ein gewissenhafter Konsum wichtig ist, verwenden die Arbeiterinnen nachhaltige und umweltfreundliche Materialien, wie Glasperlen und Messing. Falls Sie eines unserer Armbänder erwerben wollen (besonders als Weihnachtsgeschenke nachgefragt), schreiben Sie uns bitte an info@unwomen.at.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung – und geben Sie bitte gut auf sich Acht!

 

Herzlichst,

Desiree Schweitzer

Präsidentin UN Women Austria

Nachlese Round Table „Implementierung der SDGs: Österreichs erster „Freiwilliger Nationaler Bericht zur Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele“, 30.09.2020

Der erste virtuelle Round Table nach unserer Sommerpause thematisierte die Implementierung der 17 SDGs in Österreich. Gesandte MMag.a Erika Bernhard (BMEIA, stv. Leiterin der Abteilung Entwicklungszusammenarbeit im Rahmen der EU und Vereinten Nationen) referierte zu Österreichs erstem „Freiwilligen Nationalen Bericht zur Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele“, der im Juli 2020 präsentiert wurde. Eine ausführliche Nachlese finden Sie hier.

Österreich wird Mitglied der CSW!

(c) UN Women

Mitte September wurde bekannt, dass Österreich für die kommenden 4 Jahre in die UN-Frauenstatuskommission (Commission on the Status of Women – CSW) gewählt wurde.

Die Mitgliedschaft Österreichs wird im Frühjahr 2021 beginnen (ab der 66. CSW) und 2025 enden. Wir werden Sie am Laufenden halten!

 

11. Oktober: Internationaler Welt-Mädchentag

Unter dem Motto „Meine Stimme, unsere gleichberechtigte Zukunft“ (“My voice, our equal future”) wurde am 11. Oktober der Internationale Welt-Mädchentag (International Day of the Girl) begangen. Weltweit fordern Mädchen und junge Frauen ein Ende von geschlechtsspezifischer Gewalt, Zugang zu Bildung, zu Gesundheitseinrichtungen und Vorsorgeprogrammen. Mädchen und junge Frauen wollen Wertschätzung erfahren und gleiche Möglichkeiten wie Burschen und junge Männer erhalten. Phumzile Mlambo-Ngcuka, Executive Director von UN Women, schrieb aus Anlass des Internationalen Welt-Mädchentages einen sehr persönlichen Brief, welchen sie ihrem 15-jährigen Ich gewidmet hat. Den Brief und ausführlichere Details zum Internationalen Welt-Mädchentag finden Sie hier.

(c) UN Women/Ali Karajah

Nadia Murad kritisiert mangelnden Willen zur Beendigung von sexueller Gewalt als Kriegsstrategie

Während ihrer Rede anlässlich des virtuellen Events #EndSGBV (veranstaltet von den Vereinigten Arabischen Emiraten, Norwegen und Somalia am Rande der Generaldebatte der Vollversammlung der Vereinten Nationen) äußerte sich die 2018 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Nadia Murad kritisch zu den nur langsam fortschreitenden Anstrengungen zur Beendigung von sexueller Gewalt als Kriegsstrategie. Details zu Murads Rede und Hintergrundinformationen können Sie hier nachlesen.

Im Jemen sind Frauen inmitten des andauernden bewaffneten Konflikts mit zusätzlichen Herausforderungen durch COVID-19 konfrontiert

(c) Courtesy of Um Nuria

“Die Frauen im Jemen haben lange Zeit den Preis für den Konflikt im Land bezahlt und nun tragen sie zusätzlich die Last von COVID-19”, so Dina Zorba, UN-Frauenbeauftragte für den Irak und den Jemen. Seit der Militärintervention im Jahr 2015 müssen viele BewohnerInnen des Jemen mit vielfältigen ökonomischen und sozialen Problemen kämpfen. UN Women beleuchtete die Biographie der jemenitischen Verkäuferin Um Nuria, die zeigt, wie Frauen, die bereits vor COVID-19 besonders verwundbar waren, sich erneut neu orientieren müssen. Den Artikel in voller Länge finden Sie hier.

Weibliche Friedens-Mediatorinnen spielen eine Schlüsselrolle in der COVID-19 Prävention in Flüchtlingscamps in Uganda

Menschen, die derzeit in Flüchtlingscamps untergebracht sind, sind besonders von COVID-19 gefährdet und in hohem Ausmaß von den verheerenden Auswirkungen der Pandemie betroffen. Geflüchtete Menschen in den Camps leben meist auf viel zu engem Raum, haben nur unzureichende –medizinische- Infrastruktur zur Verfügung, die zusätzlich droht, sehr schnell an ihr Limit zu stoßen. Auch in Uganda war es zu Lockdown-Maßnahmen gekommen, viele durften ihr Zuhause nicht verlassen. Um überlebenswichtige Informationen trotzdem an Frauen und Mädchen weitergeben zu können, wurden weibliche Friedens-Mediatorinnen in ugandischen Flüchtlingscamps eingesetzt. Wie deren Arbeit in der Praxis aussieht können Sie hier nachlesen.

(c) UN Women/Aidah Nanyonjo

Verbunden durch ihre Handys führen weibliche Friedensaktivistinnen COVID-19 Präventionsmaßnahmen in Libyen durch

(c) Courtesy of Libyan Women’s Network for Peacebuilding

Geographische und politische Trennlinien übergreifend, haben 36 libysche Frauenrechtsaktivistinnen mit ihren Handys ein landesweites Netzwerk aufgebaut, um sich auszutauschen und für sie wichtige Themen zu diskutieren. Das gemeinsame Ziel: der Wunsch nach nachhaltigem Frieden. Aktuell nimmt die COVID-19 Pandemie viel Raum in der Arbeit dieser Frauen ein. Bewusstseinsbildung über die sozialen Medien, das Bereitstellen von Handschuhen, Masken sowie Schutzkleidung waren zentrale Maßnahmen der Aktivistinnen. Den Artikel in voller Länge finden Sie hier.

Termine

Kampagne „Orange the World: Stoppt Gewalt an Frauen“, 25.11. – 10.12.

18. November, 18:00 Uhr: Virtueller Round Table mit Christine Bräutigam/UN Women New York zu „10 Jahre UN Women“.

2. Dezember, 17:30 Uhr: Virtueller Round Table mit Katrin Fischer zum Thema: „Women ́s Peace & Humanitarian Fund und die Kooperation mit der Spotlight Initiative“.