Datum: 18. November 2019

Uhrzeit: 18:30 Uhr

Ort: In den Räumlichkeiten des Verband der Akademikerinnen Österreichs, Reitschulgasse 2, 1010 Wien

Am Montag, 18. November, findet unser kommender Round Table zu “Breaking the chain: Stereotypen über Frauenhandel dekonstruieren” statt.

Als Vortragende konnten wir Isabella Chen, Mitarbeiterin der LEFÖ-IBF, gewinnen, die bei dieser Veranstaltung über die Darstellung von Betroffenen des Frauenhandels und der komplexen Realität sprechen wird.

Stereotype Bilder erschweren es, reale Opfer zu identifizieren. Maßnahmen zur Bekämpfung des Menschenhandels müssen kritisch betrachtet werden, denn es sind nicht automatisch gute und gut funktionierende Maßnahmen, weil da „gegen Menschenhandel” drauf steht. Gerade jene, die sich neu mit dem Thema befassen, entdecken „Menschenhandel” und wollen etwas dagegen tun. Hauptsache „etwas”. Ob und inwiefern dieses „Etwas” überhaupt sinnvoll ist, wird selten reflektiert.

Die LEFÖ – Interventionsstelle für Betroffene des Frauenhandels (LEFÖ-IBF) arbeitet seit 1998 als anerkannte Opferschutzeinrichtung für betroffene Frauen und Mädchen. Von Beginn an arbeitet LEFÖ-IBF als feministisch politischer Verein für die Rechte von Migrant*innen. Denn Frauenhandel spielt sich nicht nur zwischen Täter*innen und Betroffenen ab: strukturelle Faktoren der globalen Ungleichheit, Migrations- und Beschäftigungspolitik, sowie genderspezifische Diskriminierungen sind Teil des Frauenhandels.

 

MONTAG, 18. November, 18:00 Uhr (!)

Verband der Akademikerinnen Österreichs, Reitschulgasse 2, 1010 Wien

Wir bitten um Anmeldung bis 14. November unter info@unwomen.at.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

 

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Veranstaltungen von UN Women Austria. Sie erhalten ebenfalls Updates zu unseren Projekten und Kampagnen rund um das Thema Gleichberechtigung und Empowerment von Frauen und Mädchen.

You have Successfully Subscribed!