SPENDEN GEGEN GEWALT AN FRAUEN

Unterstützen Sie die UN Women Programme gegen Gewalt an Frauen

Die Studienergebnisse der Weltgesundheitsorganisation (WHO, 2021) zeigen deutlich, dass weltweit immer noch jede 3. Frau zum Opfer physischer, psychischer und/ oder sexueller Gewalt wird. In Österreich ist es jede 5. Frau – also 20 Prozent der Frauen sind körperlicher und / oder sexueller Gewalt ausgesetzt. Gewalt gegen Frauen ist in jedem Land und in jeder Kultur verbreitet und fügt Millionen von Frauen und ihren Familien Schaden zu, der durch die COVID-19-Pandemie noch verschlimmert wurde.

Auswirkungen der Pandemie

Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie weisen auf einen starken Anstieg der Gewalt gegen Frauen und Mädchen in verschiedenen Formen hin, darunter:

  • Gewalt durch Intimpartner
  • sexueller Missbrauch
  • Gewalt gegen Frauen und Mädchen in humanitären Einrichtungen
  • emotionaler und wirtschaftlicher Missbrauch
  • Übergriffe durch die Justiz

© UN Women Deutschland

UN Trust Fund

Seit Jahren setzt sich die Vereinten Nationen dafür ein, Gewalt an Frauen zu thematisieren und zu bekämpfen. So wurde 2008 die Kampagne „UNITE To End Violence Against Women By 2023” ins Leben gerufen. Im Jahr 20215 startete die UN Women die damit verbundene Orange The World Kampagne.   Der UN Trust Fund gegen Gewalt an Frauen, der von UN Women verwaltet wird, unterstützt ausschließlich Projekte die der Prävention und Bekämpfung von Gewalt an Frauen gewidmet sind. Seit seiner Einführung hat der UN Trust Fund 175 Millionen $ für 572 Projekte in 140 Ländern vergeben, um gegen Gewalt an Frauen und Mädchen vorzugehen. Im Jahr 2020 wurden 150 Projekte in 71 Ländern gefördert.

© Grafik von UN Women

Schenken Sie Frauen und Mädchen ein Leben ohne Gewalt

Wer Frauen stärkt, stärkt die Welt

 

Der UN Trust Fund unterstützt lokale Programme gegen Gewalt und Akteure wie NGOs weltweit wodurch in letzten vier Jahren über 22 Millionen Frauen und Mädchen erreicht werden konnten.

 

Drei wichtigsten Ziele des UN Trust Funds

  1. Prävention von Gewalt gegen Frauen und Mädchen, durch Stärkung besonders gefährdeter Gruppen und Einbeziehung strategisch wichtiger Gruppen (z. B. Jugendliche und Männer)
  2. Erweiterung des Zugangs von Frauen und Mädchen zu Rechtsbeistand, psychologischer Beratung und medizinischer Versorgung
  3. Die Einführung von Gesetzen, Richtlinien und Aktionsplänen zur Bekämpfung der Gewalt gegen Frauen  durch Datensammlung und –analyse und Zusammenarbeit mit Regierungen

© Grafik von UN Women