Besonders während Krisen wie der Covid-19 Pandemie tragen Frauen essentiell zur Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems bei. Weltweit stellen Frauen 70 % der ArbeiterInnen im Gesundheits- und sozialen Sektor und leisten 3-mal mehr unbezahlte Pflegearbeit als Männer!

Als Ersthelferinnen, medizinisches Fachpersonal, Freiwilligenhelferinnen, Transport – und Logistik Managerinnen, als LKW-Fahrerinnen, Wissenschaftlerinnen und als Fachkräfte im Einzelhandel arbeiten Frauen an vorderster Front, um die Covid-19 Pandemie zu stoppen und die gesellschaftliche Grundversorgung weiterhin aufrecht erhalten zu können.

Dieser Einsatz verlangt betroffenen Frauen viel ab und erhöht ihr eigenes Infektionsrisiko somit deutlich!

Viele Frauen arbeiten häufig in besonders niedrig bezahlten Jobs oder unter unsicheren Arbeitsbedingungen. Für sie bedeutet die Pandemie im schlimmsten Fall, dass sie nicht mehr für die eigene Versorgung und die ihrer Familie aufkommen können. Viele Frauen sind nicht krankenversichert und haben keinen Zugang zu medizinischer Versorgung.

Durch das Zusammenleben auf engstem Raum kommt es in angespannten Situationen viel häufiger zu häuslicher Gewalt. Besonders viele Frauen und Kinder können sich derzeit in ihrem eigenen Zuhause nicht sicher fühlen, sind durch die strengen Ausgangsbeschränkungen aber an ihr Zuhause gebunden. Infos von Gewalt betroffenen Frauen

Sind Sie von häuslicher Gewalt betroffen und brauchen Hilfe?

Infos für schwangere Frauen

Sämtliche Informationen von UN Women zu Covid-19 und Maßnahmen zur Unterstützung, können Sie hier nachlesen.

Helfen Sie Frauen in der Corona Krise

So hilft UN Women:

  • UN Women versorgt Mitarbeiter*innen des Gesundheitswesens und Pflegepersonals mit Schutzausrüstung
  • UN Women fördert flexible Arbeitsregelungen für Menschen mit kranken Familienmitgliedern und Kindern
  • UN Women schützt Frauen vor häuslicher Gewalt